EMDR

Wir alle haben unsere kleine und größeren Verletzungen oder Begebenheiten, die uns nahe gehen und uns lange beschäftigen.

MIt EMDR können kleine und große Traumata können gut bearbeitet werden:
Mobbing, Demütigungen, Verluste, Unfälle, Trennungen, Wohnungseinbrüche, aber auch körperliche Beschwerden wie Tinnitus und Ängste können damit bearbeitet werden. Ebenso können Menschen mit Posttraumatischen Belastungsstörungen können mit Hilfe der EMDR ebenso Entlastung erfahren.

Die EMDR ist eine recht schnell wirksame Methode, die jedoch gerade deshalb in einen achtsamen Prozess eingebettet werden muss. Daher bedarf es je nach Thematik einen Rahmen von einigen Sitzungen, um sich kennen zu lernen und mit der Methode vertrauen vertraut zu werden.
In kleinen Schritten und sehr auf die Ressourcen bedacht, begleite ich Sie gerne durch diesen Prozess.

EMDR ist eine Methode, die 1987 von Shapiro im Rahmen der Traumatherapie entwickelt wurde.
EMDR bedeutet Eye Movement Desensitization and Reprocessing, was auf Deutsch Desensibilisierung und Verarbeitung durch Augenbewegung bedeutet. Basierend auf der Beobachtung, des wir in den sogenannten REM-Phasen des Schlafes unverarbeitetes vom Tage verarbeiten, macht sich die EMDR diese Augenbewegungen zu Nutze, um Erlebnisse zu verarbeiten, die wir aufgrund ihrer Gewaltigkeit nicht verarbeiten konnten, die jedoch weiterhin unser System belasten und unser Leben beeinflussen.